Osteopathie Für jede Osteopathie für Baby
Osteopathie für Lernschwierigkeiten  und Hyperaktivitäten Osteopathie für Schwangerschaft
Osteopathie für Unfruchtbarkeit

Beschreibung
der Osteopathie

 

 


Geschichte


Techniken


Indikationen


Behandlungsverlauf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Osteopathie Für jede
Beschreibung der Osteopathie

Was ist die Osteopathie und was macht der Osteopath ? 

 

Der Osteopath behandelt keine Krankheiten, sondern einen Menschen der krank geworden ist. Dabei respektiert er den Menschen auf physischem, emotionalem und spirituellem Niveau.

Die Osteopathie ist eine manuelle ganzheitliche Therapie, die die Selbstheilungsfähigkeit des Körpers unterstützt und fördert. Dabei sucht sie die Ursachen einer Erkrankung über die Diagnostik von Mobilitätsverlusten im Bereich vom muskuloskeletalen , organischen und craniosacralen System.

Osteopathen ergründen die spezifische Symptomatik eines Menschen, auf dem Hintergrund seiner Lebensgeschichte, seiner Individualität. Sie ordnet nicht in Diagnosen, Syndrome, Krankheitsbilder – dennoch beruht die Osteopathie auf einer medizinisch-wissenschaftlichen Grundlage, die einen verantwortlichen Umgang mit den Gesundheitsproblemen der Patienten ermöglicht. Das Besondere der Osteopathie besteht darin, ohne Medikamente und Geräte mit dem Gewebe zu kommunizieren. Sie verfügt über eine Vielzahl meist sehr sanfter Techniken, die an die individuellen Probleme der Person angepasst werden können.

Menschen neigen dazu zu denken, dass die osteopathische Behandlung nur für degenerative Bandscheiben, Knochenerkrankungen oder Rücken - und Kopfschmerzen verwendet wird. Die Osteopathie hat aber einen viel breiteren Anwendungsbereich. Er enthält Neurologie, Orthopädie, Traumatologie, Sportmedizin, Neonatologie, Pädiatrie, Gynäkologie und Geburtshilfe, innere Krankheiten, etc.. Die Osteopathie spielt eine sehr wichtige Rolle in der Prävention.
Die Osteopathie hilft in jedem Alter und auf jeder Stufe des Lebens, von der Geburt bis in hohe Alter. Die Osteopathie heilt nicht alles, aber hilft immer.

Die Grenzen der Osteopathie liegen dort, wo das Aktivieren der Selbstheilungskräfte des Körpers nicht mehr ausreicht, um ihn zu heilen, etwa bei Krebs, schweren Infektionskrankheiten, massiven seelischen Störungen oder metabolischen Erkrankungen.

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang